Gemeinsam mit dem HDE und der Initiative „Das leben gehört ins Zentrum“ steht die ANWR-Unternehmensgruppe zu ihrem Angebot, die umfassenden Konzepte inklusive einer digitalen Kontaktnachverfolgung im Handel zu unterstützen. Damit bringen wir uns aktiv für eine zeitnahe komplette Öffnung aller Geschäfte unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln ein. Mit einem Brief an die Bundeskanzlerin fordert der HDE, am Montag gemeinsam mit den Ländern einen längst überfälligen Strategiewechsel bei der Pandemiebekämpfung einzuleiten.

Der Beurteilungsmaßstab für das weitere Handeln darf nicht länger ausschließlich auf die Entwicklung des Inzidenzwertes abgestellt werden. Vielmehr muss eine ganzheitliche Betrachtung unter Berücksichtigung weiterer relevanter Indikatoren, wie der Auslastung der Intensivkapazitäten und dem Anteil schwerer Krankheitsverläufe sowie der vermehrten Tests, erfolgen. Wir empfehlen zur Grundlage des Strategiewechsels die Beurteilungssystematik der von uns unterstützten Innitiative „Das Leben gehört ins Zentrum“ aus der Kombination regionaler Inzidenzwerte und der Intensivbettenbelegung für Öffnungen und Schließungen des Einzelhandels zu nutzen.

Die Lage, in dem vom Lockdown betroffenen Einzelhandel, ist trotz erster zaghafter Öffnungsschritte weiterhin dramatisch. Wir fordern deshalb, gemeinsam mit dem HDE die Vorschläge bei den Beratungen zu berücksichtigen, die Wirtschaftshilfen wirksam anzupassen und den dringend notwendigen Strategiewechsel einzuleiten.

zur Öffnungsmatrix